Zum Hauptinhalt springen

Reisehunger? Unsere Reiseberichte als Appetitanreger

Malediven

Mitten im Aquarium

von Rebekka Trotzki
Reisebüro Rheinfelden

erstellt am 15.08.2019

+49 7623 7227-11
rebekka.trotzki(at)seilnacht.de

Reisearten
Fernreisen, Kreuzfahrten, Sonne und Strand, Rundreisen, Tauchreisen, Wandern und Berge,

Malediven

Schon beim Landeanflug ziehen mich die türkisblauen Pfauenaugen der Atolle in Ihren Bann.

Meine Bedenken gegenüber den Malediven rücken bereits in den Hintergrund, als ich den Flughafen verlasse und mir die feuchtwarme Luft begegnet. Es riecht nach Exotik und nach einem Hauch von Abenteuer.

"Zu langweilig" und "Was soll ich denn da den ganzen Tag machen, wenn ich nur auf einer Insel bin" - diese Sätze hatte ich schon des Mehrfachen von mir gegeben, da ich doch eher zu der Sorte Urlauber gehöre, die im Urlaub Action erleben und aktiv sein möchten. Ich sollte eines besseren belehrt werden.

Die erste Überfahrt zum Kurumba beginnt und bereits nach 15 Minuten erreichen wir den kleinen Anleger. Das Wasser ist so klar, dass ich auch schon ohne Schnorchel und Taucherbrille vom Land aus bunte Fische sehen kann und was entdecke ich da? Ich kann es kaum glauben, aber ein kleiner Schwarzspitzenhai schwimmt wie zur Begrüßung unter dem Steg hindurch, auf dem unser kleines Boot uns ausgeladen hat.

Ich kann es kaum erwarten, bis wir endlich unsere Zimmer direkt am Strand bezogen haben. Ein eigener Liegestuhl in erster Strandreihe ist bereits für uns reserviert. Na, das war's dann wohl mit dem "Ich-muss-um-6-Uhr-morgens-meine-Liege-mit-dem-Handtuch-reservieren-Stress".

Und endlich darf ich meine, extra für die Malediven gekaufte, Schnorchelausrüstung testen. Unser Guide gibt uns eine kleine Anweisung, wo wir den Einstieg in das Hausriff wagen werden und welche Tiere uns unter Wasser begegnen.

Spätestens nach zehn Minuten Schnorchelzeit sind alle meine Bedenken über Bord geworfen. Das Wasser ist herrlich warm und klar - eine große Moräne schaut neugierig aus Ihrem Versteck hinter einem Stein hervor, Papageienfische schillern in allen Farben und ist das da hinten tatsächlich eine Meeresschildkröte? Mein Herz fängt schneller an zu schlagen, als ein 1,50m großer Schwarzspitzenhai auf uns zusteuert. Auch wenn mir vorher alle glaubhaft versichert haben, dass diese Haie Vegetarier sind, ein mulmiges Gefühl ist es schon, wenn man das erste Mal so einem großen Meeresbewohner begegnet.

Das Knabbern der Fische an den Korallen und das Meeresrauschen lassen mich endgültig den Alltag vergessen und ich tauche ab in eine mir völlig neue und wunderbare Welt. Ich konzentriere mich auf die Schönheit der Natur, auf das Freiheitsgefühl und werde - auch wenn es nur für eine kurze Zeit ist - Teil dieser Unterwasserwelt.

Es folgen wunderbare 7 Tage auf verschiedenen Inseln der Malediven, traumhafte Hotelanlagen und spitzenmäßige kulinarische Highlights.
Gerne berichte ich Ihnen persönlich bei mir im Reisebüro von den weiteren Abenteuern, die ich auf dieser Reise erleben durfte.

Fakten und Highlights

Malediven

Bevölkerung: ca. 344.023

Hauptstadt: Malé

Sprache: Dhivehi

Währung: Rufiyaa (MVR)

Flugdauer: 10h

Klima: Tropisch

Fun Fact: Die Malediven sind das flachste Land der Erde. Die höchste Erhebung liegt gerade einmal 2,4 Meter über dem Meeresspiegel.

Reiseberichte von Rebekka Trotzki